Qualitätssicherung (QS) des VGQ im Überblick

Der VGQ hat in Zusammenarbeit mit der EMPA Dübendorf und dem Institut Holzbau, Tragwerke und Architektur der BFH Biel ein wegweisendes, umfassendes Qualitätssicherungssystem für einheitliche Wertarbeit im Holzbau geschaffen.

Das QS gliedert sich in drei Stufen

  1. Allgemeine Bedingung: Als Voraussetzung für die Aufnahme in den Verband muss ein Unternehmen die in den Statuten festgelegten Kriterien erfüllen und sich zum Aufbau und zur Umsetzung eines Qualitätssicherungssystems gemäss Reglement verpflichten.
  2. System- und Betriebsprüfungen: Die ordentlichen Mitglieder definieren ein Bausystem. Dieses System und der Betrieb werden im Rahmen einer Erst- und den regelmässig stattfindenden Folgeprüfungen durch unabhängige Prüfstellen zertifiziert.
  3. Qualitätshaus-Prüfungen (Objektprüfungen): Zertifizierte Mitglieder VGQ können Häuser einer umfangreichen Prüfung unterziehen und für diese das Qualitätshaus-Zertifikat VGQ erlangen.

 

Die Säulen der Qualitätssicherung

Die Qualitätsmerkmale gliedern sich in die Themen Kundenbetreuung und -beratung, Planung, Fertigung und Montage, Abnahme und die Übergabe an die Bauherrschaft.
  • gezielte Aus- und Weiterbildung des Personals,
  • klar definierte Prozesse vom ersten Kontakt mit dem Kunden bis zur Übergabe des Werks bzw. der Häuser an die Bauherrschaft,
  • Einsatz von geprüften Bausystemen,
  • Eigenüberwachung der VGQ-Produzenten,
  • stichprobenartige Überprüfung der Planung, der Fertigung, der Montage und bestimmter Qualitätsmerkmale der hergestellten Produkte im Rahmen der umfassenden Erstprüfung durch die unabhängigen Prüfstellen,
  • stichprobenartige Überprüfung der Eigenüberwachung des ganzen Planungs- und Herstellungsprozesses von Bausystemen oder Qualitätshäusern im Rahmen der periodisch wiederkehrenden Folgeprüfung durch die unabhängigen Prüfstellen,
  • umfassende Prüfung der Qualitätshäuser durch die unabhängigen Prüfstellen.



Gesetzte, Normen und Vorschriften

Die VGQ-Produzenten verpflichten sich, die aktuell geltenden Gesetze, Vorschriften und Normen einzuhalten.

Dazu gehören insbesondere:

  • Arbeitsgesetze und SUVA-Vorschriften
  • Baugesetze und -vorschriften
  • SIA-Normen
  • Brandschutzvorschriften VKF
  • Vorgaben des VGQ
  • Vorgaben aus eigenen Entwicklungen und Standards der VGQ-Produzenten

Ein Managementsystem als Voraussetzung

Die VGQ-Mitglieder bearbeiten die Aufträge nach klar definierten Prozessen.

Diese sind Bestandteil des Managementsystems nach ISO-9001 oder eines gleichwertigen Systems. Wo nur ein Teilauftrag vorhanden ist, setzen sich die VGQ-Mitglieder für eine vollständige und widerspruchsfreie Regelung der Schnittstellen ein. Die Überwachung des Managementsystems nach ISO-9001 erfolgt durch die zertifizierte Audit-Unternehmung. Die alternativen Managementsysteme werden durch die unabhängigen Prüfstellen des VGQ überwacht.

Zertifiziertes Mitglied VGQ

Der Begriff «zertifiziertes Mitglied VGQ» bedeutet, dass das VGQ-Mitglied die definierten Qualitätskriterien der Erst- und der periodisch stattfindenden Folgeprüfungen eingehalten hat.

Die Qualitätskriterien betreffen:

  • betriebliche Ausstattung
  • Arbeiten der QS-Verantwortlichen
  • Systemdokumentation
  • Materialbewirtschaftung
  • Planung
  • Fertigung und die Montage eines Bauobjektes
  • Kontrollen und Abnahmen
  • Messungen von bauphysikalischen Eigenschaften